News

05.04.2012 13:31

Earth Hour 2012 … 1 Stunde Bewusst-Sein für die Erde

Am vergangenen Samstag war Earth Hour – eine Stunde lang das Licht abdrehen für die Erde. Doch diese weltweite Aktion war viel mehr als nur “Licht-aus”. Die Aktion hat die Menschen auf der ganzen Welt einander näher gebracht und den Fokus auf die Erde gelenkt. Es war schön bei der Aktion mitgemacht zu haben. Ich …

Weiterlesen

Weiterlesen …

Join us on Facebook!

Die Chakren - Energiezentren des Körpers

Mit Chakra (Sanskrit, m., चक्र, cakra, [ʧʌkɽʌ], wörtlich: Rad, Diskus, Kreis) werden im tantrischen Hinduismus, im tantrisch-buddhistischen Vajrayana, im Yoga, in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und in einigen esoterischen Lehren die postulierten subtilen Energiezentren zwischen dem Körper und dem subtilen Körper (vgl. Astralleib) des Menschen bezeichnet. Diese werden durch subtile Energiekanäle verbunden. Alte indische und tibetische Texte sprechen von 72.000 bis 350.000 Energiekanälen im Körper.

Es gibt insgesamt 28 Chakren. Je nach Sichtweise werden sieben oder sogar acht der Chakren als Hauptenergiezentren des Menschen angesehen und befinden sich nach der Chakrenlehre entlang der Wirbelsäule bzw. in der senkrechten Mittelachse des Körpers. Diese werden durch den angenommenen Energiekanal (als Sushumna oder Haralinie bezeichnet) verbunden, durch den auch die Kundalini-Kraft aufsteigt. Verschiedene Lehren und Schulen variieren in ihren Auffassungen bezüglich Details wie Anzahl und genauer Lokalisation der Chakren. Darüber hinaus existieren Chakren als Energiezentren nicht nur im Rahmen unseres physischen Körpers, sondern auch außerhalb, jedoch fast durchgehend entlang der Sushumna zwischen Himmel und Erde verteilt.

Quellnachweise

  1. a b Elias Wolf: Das Buch der 28 Chakren. Schirner Verlag, Darmstadt 2006, ISBN 3-89767-257-X.
  2. Theo Gimbel: Form, Sound, Colour and Healing. C.W. Daniel, Saffron Walden 1987.
  3. Barbara-Ann Brennan: Licht-Arbeit. Goldmann, München 1998.

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chakra aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Der Artikel kann hier bearbeitet werden.